Führen ohne Burnout
Führen ohne Burnout
5. Oktober 2019
Unternehmensberatung
Förderprogramm der Bafa
19. April 2020
Definition Unternehmenskultur

Definition Unternehmenskultur

Definition Unternehmenskultur
Definition Unternehmenskultur PDF

Definition Unternehmenskultur PDF

Jedes Unternehmen hat, ob es will oder nicht, irgendeine Art Kultur, unabhängig vom Erfolg, der Positionierung und von Trends. Unternehmenskultur ist, was Mitarbeiter erleben und wie sie sich fühlen, wenn Führungskräfte bestimmten Gewohnheiten und eingefahrenen Ablaufprozessen folgen – UND - Unternehmenskultur ist die Summe von Verhaltensweisen, die ein Unternehmen von außen, z.B. aus Kundensicht erfahrbar machen. Es geht darum, was Kunden erleben und wie sie sich fühlen, wenn Mitarbeiter bestimmten Gewohnheiten und vorgegebenen Abläufen folgen.

Zu mehr als 80% besteht eine Unternehmenskultur aus unsichtbaren grundlegenden Überzeugungen, die das Denken, Handeln und Empfinden von Führungskräften und Mitarbeitern beeinflussen. Die grundlegenden Überzeugungen verankern sich in nonverbalem und verbalem Umgang, z.B. der Art der Kommunikation, der Art der Kleidung, den angebotenen Serviceleistungen, der Art Prozesse zu verbessern.

Unternehmenskultur ist meistens nicht an einer einzelnen Person festzumachen. Es handelt sich eher um ein Gruppenphänomen. Je größer ein Unternehmen ist, je höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass sich Subkulturen entwickeln. Diese könnten sich im Idealfall ergänzen, aber es besteht auch die Gefahr, dass sie unabhängig voneinander agieren.

Die Unternehmensvision gibt die kulturelle Richtung vor. In familiengeführten Unternehmen gibt der Unternehmer die Vision und somit die Richtung vor. Demzufolge ist es sinnvoll, auch bei Bewerbungsgesprächen darauf zu achten, ob eine Person zur Unternehmenskultur passt. Ist dies nicht der Fall, kann auch das umfangreichste Wissen eines Bewerbers die fehlende kulturelle Ausrichtung nicht kompensieren.

Wir empfehlen immer, Führungskräfte und Mitarbeiter im Bereich BEARS VISION zu schulen, um eine visionsorientierte und somit kundenorientierte Unternehmenskultur leben zu können.

B – Beziehungsgesetze
E – Effektive Kommunikation
A – Agile Verbesserungskultur
R – Regeneration
S – Systemische Reflexion und
VISIONsorientierte Führung

Beziehungsgesetze zu verstehen, lassen Mitarbeiter erkennen, wenn sie gerade wieder in eine Gedankenfalle tappen, bedürftig sind, sich aufopfern, im Machtkampf sind oder dem Perfektionismus hinterherrennen. Zudem machen sie sichtbar, dass ein gutes Miteinander Lernbereitschaft, Akzeptanz, Vertrauen, Kommittent und Engagement braucht.

Effektive Kommunikation erfordert ein Grundlagenwissen darüber, wie unser Gehirn funktioniert und warum wir manchmal so und nicht anders kommunizieren. Die Prinzipien effektiver Kommunikation gilt es zu verinnerlichen, damit ankommt, was man wirklich ausdrücken will.

Agile Verbesserungskultur unterstützt Mitarbeiter darin Fehler als Chance zur Verbesserung zu begreifen. So werden Schuldzuweisungen und Urteile gemildert.

Regeneration ist erforderlich, um dem Gehirn Entspannung zu bieten. Nur in entspanntem Zustand kann es kreativ und innovativ sein. Unter Druck werden Stresshormone ausgeschüttet, die Entspannung verhindern.

Systemische Reflexion macht unbewusste Muster sichtbar. Da mehr als 80% aller Probleme auf unbewusster Ebene ablaufen, kann sie eine Organisation unterstützen, die wahre Ursache für ein Problem zu finden.

VISION lässt alle den Kunden im Fokus behalten, motiviert sie sich einzubringen und inspiriert zu neuen Ideen und Geschäftsmodellen.

BEARS VISION unterstützt ein Unternehmen darin, das emotionale Verbundenheit entstehen kann zwischen den Mitarbeitern und zum Kunden. Emotionale Verbundenheit zahlt sich in barer Münze aus, wie unzählige Studien belegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Magazin
Call Now Button